Präventionskonzept der Theißtalschule (Stand 05/2016)

Das Präventionskonzept der Theißtalschule bezieht alle Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur zehnten Klasse in seine Arbeit mit ein. Es basiert auf dem Prinzip der Stärkung der Persönlichkeit jedes Kindes im Sinne der Gesunderhaltung durch das Erlernen sozialer Kompetenzen und von Konfliktfähigkeit.

Für die Klassen 1 bis 4 der Grundschule und die Klassen 5 bis 7 der Sekundarstufe I wurde ein allgemeinpräventives Konzept zum Sozialen Lernen erarbeitet. Es enthält Aspekte zur stoffgebundenen Abhängigkeit (Rauchen, Alkohol, illegale Drogen) und stoffungebundene Abhängigkeit (Essstörungen, Spielsucht), sowie Infos zum verantwortlichen Umgang mit sozialen Medien und dem Internet.

Prävention zielt auf die Förderung von individuellen Schutzfaktoren ab, die der Ausübung von Risikover­haltensweisen entgegenwirken, d. h. es sollen in einem institutionellen Kontext, wie Grundschule und der Sekundarstufe I Fertigkeiten und Fähigkeiten erlernt werden, die den Kindern und Jugendlichen helfen, besser mit Problemen und Sorgen, Schwierigkeiten im Alltag, zwischenmenschlicher Kommunikation und den Ent­wicklungsaufgaben der Kinder- und Jugendphase fertig zu werden.
Prävention wird nur dann wirklich wirksam, wenn sie es schafft persönliche Ziele der Kinder und Jugendlichen aufzudecken, ins Bewusstsein zu rücken und mit den Jugendlichen praktikable Alternativen zu erarbeiten und einzuüben.

Die Evaluation erfolgt im Abstand von zwei Jahren.

Das Präventionskonzept der Grundschule / Schwerpunkt Gewaltprävention wird gerade überarbeitet.

 

Das Konzept Soziales Lernen für die Klassen 5 und 6 ist verbindlich im Schulprogramm aufgenommen:

 

Konzept Soziales Lernen für die Klasse 7 (Empfehlung):

  • Entwicklungsaufgaben und Konfliktkonstellationen in der Pubertät: Klasse 7
  • Konzept mit Materialvorschlägen: Schulsozialarbeit (Klasse 7)
  • Klasse 7: Elemente der Erlebnispädagogik einschließlich Reflexion
    (Beispiel: 3-tägige Kanutour, 2-tägiger Hochseilgarten oder Kooperationsspiele)

Empfehlung:

  • Nichtraucher-Wettbewerb (H/R/G)
  • Fächerübergreifender Unterricht mit Biologie / PoWi / Soziales Lernen

 

Konzept Soziales Lernen für die Klassen 8 bis 10 (Empfehlung):

  • Improvisationstheater Requisit für alle Klassen 8

Empfehlung:

  • Projekttage mit suchtspezifischem Schwerpunkt ausgehend von der Veranstaltung Requisit
  • Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle JJ Taunusstein

 Klasse 8: Projekt „Kana           

Klasse 8 – 10 : Projekt „Streitschlichter
Eine Präsenzbibliothek mit vielfältigem Material steht zur Verfügung.

 

Alternative Pausengestaltung (Klassen 5 bis 10)

  • Pausensport in der Turnhalle
  • Öffnung des Cafe Kranich für Abschlussklassen in Eigenverantwortung

Beratungslehrerin für Suchtprävention an der Theäißtalschule ist Frau Holighaus.