Das Schuljahr 2016 / 2017

Das neue Schuljahr begann für drei ältere Schüler an der Berufsschule in Taunusstein.

Sechs Mädchen und Jungen lernen seit dem erfolgreich in unserer Grundstufe sowie im H- und R-Zweig der Theißtalschule in den Jahrgängen 5, 8, 9 und 10. Ein besonders sprachbegabtes Mädchen besucht im Jahrgang 8 die PSI. Alle sind hochmotiviert und fleißig, auch damit am Schuljahresende gute Schulabschlüsse erreicht werden, denn in Abschlussklassen müssen die Leistungen wie bei allen anderen Schülerinnen und Schülern bewertet werden. Nach einem erfolgreichen Schulabschluss kann ein neuer Lebensabschnitt beginnen. Der heißt: Besuch der Fachoberschule oder Beginn einer Berufsausbildung.

Wie haben sich die Schülerzahlen und Lernbedingungen in den Deutschintensivklassen im Schuljahr 2016/2017 entwickelt?
Ende August konnten wir 28 junge Flüchtlinge und Zuwanderer aus vielen Ländern begrüßen. Unter bekannte Gesichter mischten sich einige unbekannte. Sehr schnell entstanden neue Lerngruppen und das neue Schuljahr startete von Beginn an mit zwei Klassen. Mit den Erfahrungen aus dem vorangegangenen Schuljahr stellte sich bei Lehrenden und Lernenden etwas Routine ein, z. B. bei der Einteilung der Lerner in Sprachniveaus, der Auswahl der Lehrwerke und geeigneter Materialien, bewährter Rituale und Abläufe im Schulalltag.
Innerhalb der Schulgemeinde sind die Deutschintensivklassen gut in den Schulalltag integriert und nehmen aktiv daran teil. Viele Lehrerinnen und Lehrer unterrichten in beiden Klassen spezifische Fächer wie Politik und Wirtschaft, Sport, Musik, Mathematik und Erdkunde. Aber auch Phonetik und das Erschließen von Sachtexten gehören zu den Unterrichtsinhalten.

Bevor zum Halbjahr weitere acht Schülerinnen und Schüler in Regelklassen wechselten, hatten sie die Möglichkeit, am Unterricht ihrer zukünftigen Klassen teilzunehmen. So fiel der Abschied aus den Deutschintensivklassen nicht ganz so schwer, obwohl dieser Schritt für alle mit viel Aufregung verbunden ist: Wie nehmen mich die neuen Schülerinnen und Schüler auf? Werde ich dem Fachunterricht folgen können? Reichen meine sprachlichen Grundlagen aus? Finde ich neue Freunde? Schaffe ich das alles?
Gemeinsam schaffen wir das an der Theißtalschule! Tägliche Begegnungen, ein enges soziales Netzwerk, fachliches Können und pädagogisches Geschick verbunden mit einer gemeinsamen Zielsetzung sind bestmögliche Voraussetzungen für gelungene Integration.
Neue Seiteneinsteiger rücken nach. Im zweiten Halbjahr kamen drei neue Kinder aus Syrien zu uns. Manchmal ziehen Eltern mit ihren Kindern weg. Kleine Veränderungen gehören zum schulischen Alltag.
Die Verantwortung für erfolgreiche Bildungswege junger Flüchtlinge und Zuwanderer endet noch lange nicht mit dem Übergang in Regelschulklassen. All diese Schülerinnen und Schüler erhalten an der Schule eine intensive Nachbetreuung und Sprachförderung, nachdem der Unterricht laut Stundentafel absolviert ist. Mit unseren umfassenden schulischen Fördermaßnahmen sind wir hervorragend aufgestellt und können optimistisch in die Zukunft blicken.

Der Erfolg unserer Arbeit wird sich in einigen Jahren zeigen, wenn aus Flüchtlingen und Zuwanderern tüchtige Mitglieder unserer Gesellschaft geworden sind.

Eine ehemalige Schülerinnen der DIKL berichtet über sich: