Belley in Niedernhausen, 2017 (und wir in Belley…)

Am Donnerstag , den 23. März 2017, kamen unsere langersehnten Französisch-Austauschschüler an, welche wir voller Freude am Bahnhof in Niedernhausen in Empfang nahmen.

Am ersten Tag gingen unsere Austauschschüler mit uns in die Schule. In der ersten Stunde waren wir getrennt, da wir Deutschen in den Unterricht gingen und die Franzosen erst einmal miteinander redeten und durch unsere Schule geführt wurden. Anschließend arbeiteten wir in Gruppen  zusammen an dem Projekt ‘Respekt’.  Nach dem Projekt spielten wir Gruppenspiele, welche manchmal (ein bisschen) kompliziert waren, da es mit Körperanstrengung, Köpfchen und Teamfähigkeit zu tun hatte.

Am Abend fand in der TTS ein Kennenlerntreffen, sowohl mit den Deutschen und den Franzosen, als auch mit den Engländern statt. Es  gab Getränke und Snacks ( Kuchen, belegte Brötchen, Obstspieße etc.), jeder brachte etwas mit, es war ein tolles Buffet. Die Stimmung war sehr gut, es wurde gelacht und viel geplaudert (größtenteils unter den Eltern , die meisten Schüler waren draußen).

Am Wochenende entschied jede Familie selbst was sie unternahm, doch viele haben sich zusammen getan und die meisten fuhren in den Rheingau und waren shoppen.

Am Montag fuhren die Franzosen nach Frankfurt wo sie den Maintower, den Römer, das Goethe-Haus und andere Sehenswürdigkeiten besichtigten, außerdem konnte sie  shoppen. Wir waren dafür im normalen Unterricht. Am Nachmittag holten wir unsere Austauschpartner vom Bahnhof ab. Alle waren begeistert.

 

 

Am Dienstag waren die Deutschen, die Franzosen und die Engländer in Rüdesheim, wo wir erst mit dem Zug hinfuhren und dann zur Seilbahnstation liefen. Unsere Lehrerinnen verteilten die Eintrittskarten, womit wir dann hochfahren konnten.

 

Als alle oben waren, liefen wir zum Niederwalddenkmal, natürlich machten wir ganz viele Fotos oder ließen sie machen, das heißt wir machten auch vor dem Denkmal Fotos. Danach hieß es wieder eine Weile laufen bis wir an einer Höhle ankamen, der sogenannten ,’Zauberhöhle’, in die wir auch direkt hineingingen und dann weiter liefen zum Platz, wo man wieder mit der Seilbahn runterfahren konnte. Doch da mussten wir warten, da die  Seilbahn erst später wieder fuhr.

Derweil konnten wir essen und Pause machen und uns in die Sonne setzen, aber es war auch schön die Rehe, in dem naheliegenden Gehege zu beobachten. Als wir wieder unten waren liefen wir zum Anlegeplatz für unser Schiff , womit wir noch eine Schiffstour machten, welche sehr schön war und das war das Ende des schönen Tages.

Die Fortführung des Projektes vom Freitag wurde am Mittwoch weitergemacht. Nachdem wir an dem Tag 2 Stunden dran gearbeitet hatten, war Sport an der Reihe (4 Stunden lang), welcher zwar schön, aber auch anstrengend war. Es gab unterschiedliche Sportarten (Hockey, Fußball, Basketball). Nach ca. 10 Minuten wechselte man mit seinem Team die Sportart.

Am Abend organisierten die Schüler bowlen und es kamen  viele dazu. Wir lachten alle zusammen und redeten, sowohl in französisch, als auch in deutsch.

Am Donnerstag hieß es dann ,, Au revoir “ für uns alle. Wir waren zwar traurig, doch hatten wir im Hinterkopf, dass wir ja bald nachkommen würden. Wir gingen wieder in unseren Unterricht.

Ein herzliches Dankeschön an alle Lehrer der deutschen und französischen Seite. Wir hatten eine tolle Zeit  mit unseren französischen Gästen.

Merci beaucoup et à bientôt!                                                                  (Amely Kolb, R8b)

Und hier noch ein paar Impressionen von unserer Reise nach Belley!