Notbetreuung in der Theißtalschule – Wer hat ein Anrecht

Information an alle Eltern, deren Kinder lt. Verordung des Landes Hessen (in der jeweils aktuell gültigen Fassung) in sogenannten „kritischen Infrastrukturen“ tätig sind.

Betroffen zum 22.04.2020 sind folgende Tätigkeitsfelder:

1. Beschäftigte des Landes bei Polizeipräsidien und mit Vollzugsaufgaben
2. Angehörige von Feuerwehren (Haupt- und Ehrenamtliche)
3. Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter der Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes
4. Richterinnen/Richter sowie Staatsanwälte/Staatsanwältinnen und Amtsanwältinnen/Amtsanwälte der Justiz,
5. Bedienstete des Justiz- und Maßregelvollzuges
6. Bedienstete von Rettungsdiensten
7. Helferinnen/Helfer des Technischen Hilfswerkes
8. Helferinnen/Helfer des Katastrophenschutzes
9. Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen: Kliniken, Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen, und in ambulanten Betreuungs- und Pflegediensten
10. Beschäftigte, die in medizinischen und pflegerischen Berufen arbeiten, insb.

  • Altenpflegerinnen und Altenpfleger
  • Altenpflegehelferinnen und Altenpflegehelfer
  • Anästhesietechnische Assistentinnen/Assistenten
  • Ärztinnen/Ärzte
  • Apothekerinnen/Apotheker
  • Desinfektorinnen/Desinfektoren
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und –pfleger/Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und –pfleger
  • Hebammen
  • Krankenpflegehelferinnen/ Krankenpflegehelfer
  • Medizinische Fachangestellte
  • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentinnen und – assistenten
  • Medizinisch-technische Assistentinnen/Assistenten für Funktionsdiagnostik
  • Notfallsanitäterinnen/Notfallsanitäter
  • Operationstechnische Assistentinnen/Assistenten
  • Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner
  • Pharmazeutisch-technische Assistentinnen/Assistenten
  • Rettungsassistentinnen/Rettungsassistenten nach § 1 des Rettungsassistentengesetzes
  • Zahnärztinnen und Zahnärzte
  • Zahnmedizinische Fachangestellte
  • Psychologische Psychotherapeutinnen/Psychologische Psychotherapeuten
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen/Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

11. Fachkräfte in Tageseinrichtungen für Kinder gemäß § 25 HKJGB
11a. Beschäftigte in nach § 45 SGB VIII betriebserlaubnispflichtigen (teil-)stationären Einrichtungen, die keine Tageseinrichtungen für Kinder sind
11b. Personen, die hauptberuflich Beratungsdienste der psychosozialen Notfallversorgung, insbesondere im Bereich der Notfallseelsorge oder der Krisentelefone, sicherstellen, sowie Mitarbeiterinnen von Schutzeinrichtungen für Betroffene geschlechtsspezifischer Gewalt, insbesondere von Frauenhäusern oder Schutzwohnungen,
11c. Personen, die in nach anerkannten Schwangerschaftskonfliktstellen Beratungen nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz durchführen,
12. Personen, die unmittelbar mit der Auszahlung von Geldleistungen nach SGB II, SGB III, SGB XII, Asylbewerberleistungsgesetz befasst sind,
13. Beschäftigte in Bereichen der Sektoren nach der VO zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen mit gesonderter Bescheinigung, dass Tätigkeit des zwingend erforderlich ist, z.B. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Lebensmitteleinzelhandel, in der landwirtschaftlichen Erzeugung sowie in der Verarbeitung, dem Transport und dem Vertrieb von Lebensmitteln,
14. Beschäftigte, die in der Abfallbewirtschaftung tätig sind, mit gesonderter Bescheinigung, dass Tätigkeit des Erziehungsberechtigten vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur zwingend erforderlich ist,
15. Hauptberufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Presse, Rundfunk, Fernsehen und anderen Telemedien (mit Nachweis durch Arbeitgeber, dass die Tätigkeit vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung des Kernbetriebes zwingend erforderlich ist),
16. Soldatinnen und Soldaten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeswehr, die zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und der laufenden Einsätze der Bundeswehr erforderlich sind,
17. Berufstätige Alleinerziehende (Personen, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen)

Weitere Informationen zu Notbetreuung sind auf www.hessen.de abrufbar.

Das heißt, im Bedarfsfall bietet die Theißtalschule während der CoronaPandemie für Kinder, deren Eltern unter die o. g. Verordnung fallen, eine Notbetreuung für die Klassen 1 – 6 von 8.00-13.00 Uhr unter Einhaltumg von entsprechenden Hygieneregeln an. Wir organisieren die Betreuung entsprechend des Aufkommens und der vorhandenen personellen Kapazitäten. In besonderen Fällen ist auch eine Notbetreuung am Wochenende/an Feiertagen vorgesehen.

Die Notbetreuung kann nur in Anspruch genommen werden, wenn mindestens ein Erziehungsberechtigter in einer der betreffenden Berufsgruppen arbeitet und die Kinder nicht anderweitig betreut werden können.

Bitte geben Sie die Kinder nicht an Personen aus Risikogruppen wie z. B. die Großeltern.

Bitte senden Sie bei berechtigtem Bedarf die Anmeldung zur Notbetreuung  zusammen mit dem entsprechenden Nachweis des Arbeitgebers per Mail…

… für die Grundstufe an: Frau Wenzel:
… für die Sekundarstufe I an: Frau Kreutzer:

 

Die Notbetreuung gilt nicht, wenn ihr Kind

  • Krankheitssymptome aufweist
  • in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind
  • sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind

 

Neu! ab dem 27.04.2020

Die erweiterte Notbetreuung an Wochenenden und Feiertagen wird nicht mehr angeboten. Geklärt wird noch der Umgang mit den beiden Brückentagen.

Neu! ab dem 04.04.2020

Ab dem 4. April 2020 bis zum 19. April 2020 steht eine erweiterte Notbetreuung zudem auch samstags und sonntags sowie an den Feiertagen zur Verfügung.

Die erweiterte Notbetreuung an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ist beschränkt auf die Personengruppen der Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie der Rettungsdienste (siehe Antragsformular). Als weitere Voraussetzungen für die Teilnahme an der Notbetreuung an Wochenenden und den Feiertagen müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Alleinerziehend oder
  • der andere Elternteil ist ebenfalls in einem der (weiteren) Schlüsselberufe der 2. Corona-Bekämpfungsverordnung tätig und zeitgleich im Einsatz, d. h. die Kinderbetreuung kann innerhalb des unmittelbar familiären Kontextes nicht sichergestellt werden.
  • Die Kinder müssen die Infektionsschutzkriterien gem. Antragsformular erfüllen.

Neu! ab dem 20.03.2020
Es reicht ab Montag, den 23.03.2020 aus, wenn ein Erziehungsberechtigter in
einem infrastrukturell-kritischen Bereich tätig ist und auch die Berufsgruppen wurden
erweitert. Diese Regelung gilt nicht, wenn Ihr Kind Krankheitssymptome zeigt oder in
Kontakt mit infizierten Personen steht oder stand.

Neu! ab dem 18.03.2020
Die nunmehr veränderte Verordnung sieht gegenüber der bisherigen Regelung vor:

1. Der Zugang der Personengruppe der Feuerwehren wurde geändert. In der neuen Version sind nur noch Angehörige der hauptamtlichen Feuerwehren gem. § 9 des Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes zugangsberechtigt. Die Angehörigen der freiwilligen Feuerwehren haben somit keinen Anspruch mehr.

2. Nach der derzeit gültigen Verordnung sind folgende Personengruppen hinzugefügt worden:
a) Fachkräfte in Tageseinrichtungen für Kinder gemäß § 25 Hessisches Kinder- und
Jugendhilfegesetzbuch,
b) Personen, die unmittelbar mit der Auszahlung von Geldleistungen nach einem der folgenden
Gesetze befasst sind:
– Zweites Buch Sozialgesetzbuch,
– Drittes Buch Sozialgesetzbuch,
– Asylbewerberleistungsgesetz und
c) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die unmittelbar in den Sektoren der Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz vom 22. April 2016 (BGBl. I S. 958), zuletzt geändert durch Verordnung vom 21. Juni 2017 (BGBl. I S. 1903) tätig sind, soweit von dem Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit zwingend erforderlich ist; dabei bleiben die Schwellenwerte der Anhänge außer Betracht.“ Bitte beachten Sie hierzu insbesondere die Auflistung der Sektoren in der Verordnung nach §§ 2 – 8.

Betroffen zum 18.03.2020 sind folgende Tätigkeitsfelder:


Beachten Sie bitte auch: Diese Regelungen können – auch kurzfristig – den aktuellen Entwicklungen angepasst werden!!!!

Mit besten Grüßen und bleiben Sie gesund!
gez. Konstanze Kreutzer, Schulleiterin

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.